Darum fressen Hunde Gras

Es ist schon ein komisches Bild, wenn Hunde Gras fressen. Irgendetwas scheint dabei nicht zu stimmen. Vielleicht hast Du Dich auch schon einmal gefragt, warum das Dein Hund ab und an tut und Dich dabei gesorgt? Wir wollen darüber aufklären, was die Gründe für dieses ungewöhnliche Verhalten sein können, wie Du darauf reagieren kannst und wann es ratsam ist, einen Tierarzt aufzusuchen.

Was frisst mein Hund denn da? 

Oft frisst der Hund nicht nur gewöhnliches Gras, sondern auch Wildkräuter. Die können unter Umständen sehr gesund für seinen Organismus sein. Zu den gesunden Kräutern gehören beispielsweise: 

  • Schafgarbe, die gegen Würmer, blutreinigend und – bildend, krampflösend und gefäßstärkend wirken
  • Löwenzahn, der harntreibend, entgiftend, blutbildend und -reinigend und gegen Gelenkerkrankungen, Leberschwäche und Nierensteine wirken
  • Brennessel, die harntreibend, blutbildend und -reinigend, antiallergisch, stoffwechselfördernd und gegen Harnwegserkrankungen und Rheuma wirken
  • Spitzwegerich, der entgiftend, antibakteriell, bronchienstärkend und gegen Darmpilze wirken kann oder
  • Quecken, die harntreibend, gegen Magenschleimhaut- und Darmentzündung, Kreislauf- oder Stoffwechselstörungen wirken können [2]. 

Ob Dein Hund diese Kräuter instinktiv frisst, bleibt offen. Schaden können sie ihm jedenfalls nicht. 

Gras fressen – ein normales Verhalten?

Dass Dein Hund gelegentlich eine kleine Menge Gras frisst, ist eigentlich völlig normal. Dieses Verhalten ist angeboren – Hunde erlernen es von ihren Müttern und auch Wölfe tun das ab und an. Auch verträgt der Hund als Allesfresser tierische und auch pflanzliche Nahrung in der Regel ganz gut. Allerdings nimmt Gras unter den pflanzlichen Nahrungsquellen eine Sonderstellung ein. Es besteht aus einer hohen Menge fester/Ballaststoffreicher Fasern und kann von Deinem Hund nicht verdaut werden. Dass er Gras frisst, um seinen Energie- oder Nährstoffhaushalt zu decken, ist also ausgeschlossen [1; 3]. 

Mögliche Gründe für das Gras Fressen bei Hunden

Obwohl die Wissenschaft noch nicht ganz klären konnte, warum Hunde dieses Verhalten zeigen, gibt es einige Vermutungen. Möglich sind, dass er das tut, weil: 

  • ihm langweilig ist (Übersprungshandlung)
  • er gestresst ist und die Kaubewegung und zuckerartigen Verbindungen im Gras ihn entspannen
  • er durstig ist und sich die fehlende Flüssigkeit aus den Grashalmen holt 
  • er Probleme mit der Verdauung hat
  • (bei großen Mengen mit Anteil von Erde) er an Nährstoffmangel oder übersäuerten Magen leidet, den er über die Erde zu kompensieren/zu neutralisieren versucht
  • es ihm aufgrund der zuckerartigen Bitterstoffe schmeckt
  • er an Leber- oder Nierenschäden leidet
  • er eventuell seinen Folsäurebedarf decken möchte [1; 2; 3]. 

Manchmal quälen den Hund auch Fremdkörper in Magen oder Darm, wie Haare oder Knochenstücke. Das Gras umwickelt die Fremdkörper und der Hund kann ihn erbrechen oder ausscheiden, ohne dass die Schleimhäute dabei verletzt werden [2; 3]. aber Achtung: Wenn Du bemerkst, dass aus seinem Maul oder After Gras herausragt, solltest Du nicht daran ziehen. Bei scharfkantigen Gräsern könntest Du sonst die Schleimhäute verletzen. 

Die Gefahren beim Gras fressen

Wenn Dein Hund ansonsten gesund ist, kannst Du ihn ruhig an ausgesuchten Stellen etwas Gras fressen lassen. Ausgesuchte Stellen deshalb, weil in manchen Bereichen auch Gefahren lauern können. Das können beispielsweise sein: 

  • An Gras mit Schneckenbefall: Parasiten wie Lungenwürmer. Hier solltest Du auf jeden Fall auf eine regelmäßige Wurmkur achten
  • Giftpflanzen
  • scharfkantige Gräser, die die empfindlichen Schleimhäute Deines Hundes verletzen könnten
  • Gras in der Nähe von gespritzten Feldern (Pestizide) und stark frequentierten Straßen [1].

Ungewöhnliches Verhalten beim Grasfressen

Dann kann es auch sein, dass Dein Hund nicht einfach nur hin und wieder ein kleines Büschel kaut. Wenn er: 

  • gierig und ungewöhnlich viel Gras frisst,
  • das Gras seinem Gutter vorzieht,
  • das Gras verschlingt, ohne zu kauen,
  • sein Kot schleimig und Kot und/oder Erbrochenes blutig ist,

solltest Du mit ihm sicherheitshalber zum Tierarzt gehen [1; 2; 3].  

Tipps, wie Du übermäßiges Gras fressen vermeiden kannst

Um zu vermeiden, dass Dein Hund zu viel Gras frisst, müsstest Du streng genommen die Ursachen für sein Verhalten kennen. Das ist gar nicht so leicht. Vorbeugend kann es helfen, wenn Du alle möglichen Ursachen ausschaltest, indem Du dafür sorgst, dass 

  • Dein Hund körperlich und geistig gut ausgelastet ist und sich nicht langweilt
  • Du Stressoren und Ängste Deines Hundes erkennst und dagegen anwirkst
  • er immer frisches Wasser (auch unterwegs) zur Verfügung hat
  • der Ballaststoffanteil seines Futters eine geregelte Verdauung garantiert und das Futter ausreichend Nährstoffe beinhaltet
  • er keine verdorbenen Lebensmittel zu sich nimmt [1]

Wenn Du mit Deinem Hund zum Tierarzt musst

Der Tierarzt kann die Ursache für das Verhalten Deines Hundes herausfinden. Ein großes Blutbild kann beispielsweise einen Nährstoffmangel aufdecken. Der Arzt kann Dir dann raten, welches Futter geeigneter für Deinen Hund ist. Gut ist, wenn Du Dich auf den Besuch vorbereitest. So kann es hilfreich sein, sich vorab die Antworten zu folgenden Fragen zu notieren: 

  • Steht es in Zusammenhang mit ungewöhnlichen Ereignissen, wenn/wann Dein Hund Gras frisst?
  • Hat Dein Hund meistens vorher gefressen?
  • Welches Futter bekommt Dein Hund in der Regel?
  • Wie sieht sein Kot aus?
  • Wann hat er die letzte Wurmkur bekommen?
  • Verhält er sich ansonsten auffällig? 
  • Gibt es Anzeichen für eine Erkrankung? [1]

Was Du sonst noch tun kannst

Wir von Hunreys bieten verschiedene Ergänzungsfuttermittel an, die Deinem Hund hilfreiche Dienste leisten können. So kann unser Verdauungs-Mix Deinen Hund mit zusätzlichen Ballaststoffen versorgen und eine geregelte Magen-Darm-Funktion fördern. Unser Regenerations-Mix kann Deinen Hund vitalisieren und zugleich beruhigen und entstressen. Der Aktiv und Vital-Mix kann Deinen Hund mit einer bunten Mischung an Vital- und Nährstoffen versorgen, seinen Blutzucker regulieren und Unruhe vorbeugen. Mit unseren CBD-Produkten könnte darüber hinaus der gesamte Organismus samt Geist und Seele Deines Hundes ins Gleichgewicht gebracht werden. So könnte er alles, was er braucht für eine ausgewogene und vitale Lebensqualität bekommen. 

Quellen: 

[1] Dr. Marten, Anna-Katharina, Warum fressen Hunde Gras?, in Pfotendoctor, abgerufen am 18.07.2022 von https://pfotendoctor.de/ratgeber/warum-fressen-hunde-gras?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=16384406622&utm_content=&utm_term=&gclid=CjwKCAjw_b6WBhAQEiwAp4HyIOGfbjZFm3bBxurMuvsbeYTO8ihSaCJdmiJo7qcnHSAWLyf4hYercBoCLqsQAvD_BwE

[2] Kunkel, Sven, Mein HUnd der Grasfresser, in Martin Rütter Dogs, abgerufen am 18.07.2022 von https://www.martinruetter.com/schwerin/news/details/artikel/mein-hund-der-grasfresser/

[3] Wenn Hunde Gras fressen – mögliche Gründe und Risiken, 11.07.2018 in vtg-Tiergesundheit, abgerufen am 18.07.2022 von https://www.vtg-tiergesundheit.de/magazin/hunde/warum-hunde-grass-fressen

PASSEND DAZU

Entzündungshemmer Mix Bundle

"Gegen Muskelkat..hund"

36,90 

Junior Mix Plus

"Alles für die Kleinen"

26,80  23,90 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.